6 Kommentare


  1. ·

    Hallo,
    Ich finde es sehr gut, wie du es deiner Frau erzählt hast! Sicher wird es für sie am Anfang nicht leicht gewesen sein! Aber, dass muß wahre Liebe sein, weil wie bekannt versetzt wahre Liebe ja ganze Berge!

    Antworten

    1. ·

      Hallo Manuela,

      Es hat mich einiges an Überwindung gekostet und nicht alles an unserem gemeinsamen Weg war leicht. Mir war immer wichtig, dass ich das Vertrauen meiner Familie, besonders meiner Frau nicht verletze. Die Zeit, die meine Transition dadurch länger gedauert hat, wird aufgewogen durch das gute Verhältnis in der Familie.

      Liebe braucht Vertrauen. Der Begriff „wahre Liebe“ klingt ein wenig nach „was einmal passt, passt immer“. Beziehungen sind generell immer ein wenig kompliziert und nicht jeder Partnerschaft kann die Veränderungen durch Transition überstehen. Aber: es kann funktionieren…

      Antworten

      1. ·

        Hallo Nina,
        Stimmt schon was du schreibst, nur deine Familie und du seit das beste Beispiel das es funktionieren kann! Ich würde mir auch gerne soviel Verständnis wünschen! Wie du richtig formulierst, GUT DING BRAUCHT WEILE und vielleicht hab ich ja auch noch ein HAPPY END! Lg.

        Antworten
  2. Magnus
    ·

    Ja, da kann man dir nur gratulieren, dass ihr das so hingebracht habt!!
    Ich bin mir nach all den Jahren noch immer nicht ganz sicher, was ich eigentlich bin: Transe, DWT, Frau im falschen Körper… – was das Ganze nicht unbedingt leichter macht. Vor allem, wenn du es deiner Frau sagen möchtest. Wir haben deshalb ein stillweigendes Abkommen, solange ich mich zuhause, wenn ich alleine bin, auslebe, stört es sie nicht…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.