Für Ämter ist es besonders schwer… 

Man sollte meinen, wenn die Personenstandsänderung  durchgeführt ist und man die Ämter informiert hat, dann hat man die wesentlichen Hürden genommen. Sollte man. Heute kam Post:

Das Finanzamt hat den Steuerbescheid geschickt. Nun weiß das Finanzamt zwar, dass ich eine Frau bin, das Formular für Eheleute kennt aber nur Mann-Frau Beziehungen. Für Ämter ist es erstaunlich schwer mit der Korrektur des Geschlechtseintrages in der Geburtsurkunde umzugehen.

Was kann man in so einem Fall tun: beharrlich, freundlich nachfragen und Korrektur verlangen. Ja, das ist zeitraubend und kostet Nerven, aber irgendwann erkennen dann hoffentlich auch die Ämter und Behörden, wie man mit Transgender umzugehen hat.

8 Kommentare

  1. Mirthe
    ·

    Hallo!

    Bisher bin ich eine stille Leserin deines wirklich interessanten Blogs.
    Zu diesem Eintrag habe ich eine rechtliche Frage (und bitte verzeih, wenn sie flapsig wirkt) :
    Habt ihr immer noch eine Ehe oder muss es dann eine eingetragene Partnerschaft sein?
    Gibt es dazu schon gesetzliche Regelungen (auch steuerrechtlich) ?

    Viele Grüße und alles Liebe weiterhin!

    Antworten

  2. ·

    Ohne es herunterspielen zu wollen: Ggf. nur eine „Maschine“, die das noch nicht gerafft hat? 😀
    Kenne ich zumindest so aus der Software-Branche. Da passieren manchmal ulkige Dinge, wo jeder Mensch, der es mitbekommt, sich sofort an die Stirn fasst (und es dann auch korrigiert. Aber es muss halt bemerkt werden).

    Antworten

    1. ·

      Nein. Menschen und das sehr bewusst. Formulierungen wie „trotz Zusendung der Dokumente werden wir Ihre Frau weiterhin als Herrn Norbert J. Führen“ sind volle Absicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.