Keine Träume mehr…

Heute unterhielt ich mich mit einer guten Freundin über träume und ich habe leichtfertig gesagt, dass ich keine Träume habe. Leider stimmt das auch. Ich habe aufgehört, zu träumen. Als Kind träumte ich davon, in einem Kleid zu tanzen. Klingt voll kitschig, wenn ich es hier so lese, aber ich hatte wirklich diesen Traum, mich in einem Kleid zu Musik zu drehen…

Ich weiß, jede Frau kann anziehen, was sie will, aber das Kleid in dem mein Traum in Erfüllung gehen könnte, habe ich noch nicht gefunden. Immerhin habe ich inzwischen ein paar Kleider im Schrank, aber meistens trage ich Hosen. Und Tanzen – tja, tanzen kann ich nicht wirklich. Natürlich kann ich mich zu Musik bewegen, aber ich bewege mich zwischen Pogo und Torkeln, wenn ich versuche eine elegante Drehung zu vollführen. Ich bin einigermaßen überrascht, wenn ich beim Tanzen niemanden verletze.

Ich bin also auf der Suche nach Träumen und es ist mir ziemlich egal, wie unrealistisch diese sind. Irgendwie habe ich mit all der Bürokratie, den ständigen kleinen und großen Kämpfen ganz vergessen, zu träumen und ich habe heute beschlossen, dass ich das ändern will. Ich will kleine Träume und große… egal wie kitschig und egal wie realistisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.