7 Kommentare


  1. ·

    Sehr gut erkannt und niedergeschrieben. die „normalen“ Menschen (wer ist schon normal) können ja nichts von unseren kleinen Problemen im Alltag wissen. Sie leben ja in der Welt, die auf männlich und weiblich zugeschnitten ist.

    Antworten
  2. queergerade
    ·

    Ich danke Dir für diesen Blog und die vielen Gespräche, die wir schon miteinander geführt haben. Denn ich muss zugeben, dass auch ich nach dem gleichen Prinzip „funktioniere“, wie vielleicht die meisten anderen Menschen: man sieht, was man erwartet und glaubt dem Anschein- nur allzu oft.
    Wie oft bin ich wohl in Fettnäpfe getreten, indem ich mir zu früheren Meinung gebildet, mir die falschen oder zu wenige Fragen gestellt habe oder die falsche Formulierung gewählt habe. Und wie oft wird es noch vorkommen, dass ich auf diese Weise jemanden unabsichtlich verletze?
    Ich empfinde allein das weite Feld der gegenderten Formulierungen schon als große Herausforderung. Ich bemühe mich, es allen Recht zu machen, niemanden vor den Kopf zu stoßen. Und ich bin wohl blutige Anfängerin, was das betrifft. Oft bin ich einfach unsicher.

    Und da bin ich unheimlich froh darüber, Dich kennengelernt zu haben. Denn ich habe nicht den Eindruck, dass Du mich für die Stereotype verurteilst, mit der ich aufgewachsen bin und die ich offenbar noch lange nicht vollständig ablegen konnte. Nein, Du verurteilst nicht, Du informierst. Du regst zum Nachdenken an.
    Darüber bin ich froh und dankbar.

    Ich erlebe Dich als reflektierte Frau, die andere gern unterstützt. Die weiß, dass sie selbst nicht fehlerfrei ist, die eine nicht aufgrund einer unbeholfenen Formulierung abstempelt.

    Danke dafür! Und bitte mach weiter, so lange es sich für Dich gut anfühlt.

    Antworten

    1. ·

      Hallo,

      Ich habe heute mit Genuss deinen Blog gelesen und freue mich sehr dich zu lesen.

      Stereotype… Ich glaube viele davon zerbrachen, als ich anfing mich nicht mehr nach den vorgegebenen Rollen zu orientieren. Mit verurteilen habe ich es nicht so. Das machen mehr als genug andere, die es nichts angeht.

      Dein Kommentar freut mich außerordentlich und tut mir echt gut, da ich im Moment reichlich Selbstzweifel spüre und da ist so eine persönliche Reaktion echt ein Anlass in eine andere Richtung zu denken.

      Danke <3
      Nina

      Antworten
  3. queergerade
    ·

    Keine Selbstzweifel bitte. Du bist toll!

    Antworten

    1. ·

      Ach, du kennst das. Man weiß, es gibt keinen Grund dafür und die Gedanken sind trotzdem da… 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.