It’s all about Sex!

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

Bevor ich meine OP hatte wurde ich oft nach meinen Genitalien gefragt. Guess what: die Frage kommt noch immer. Aber, da ich einigermaßen medial präsent bin (dank der Lokalzeitung weiß es in unserer kleinen Stadt eigentlich jede*r) … naja, die meisten Menschen in meinem Umfeld wissen, dass ich nun penisfrei lebe. Die Veränderung in meiner Hose führt aber nun zu neuen Fragen: „Und?“ – „Was?“ (ich versuche unschuldig zu wirken) – „Wie ist es?“ … Ihr könnt Euch vorstellen, wohin die Frage führt. Ob im realen Leben oder im sozialen Netzwerk, die halbe Welt will wissen, ob die #mumu4Nina funktioniert.

Also habe ich beschlossen mal Klartext zu reden. Eigentlich brennen mir ja sexuelle Themen immer wieder unter den Nägeln, aber meistens bekomme ich, sobald ich nur daran denke, über Sex zu schreiben ein Penisfoto. Ich habe keine Ahnung warum ich die immer wieder bekomme, während andere Frauen scheinbar nie eines erhalten, …

… egal: Let’s talk about Sex. Das bedeutet für mich eigentlich: Let’s talk about Masturbation, Orgasmus, Sextoys und auch: Penisfotos. Ja, mein Einstieg heute: dick-pics. Ganz ehrlich liebe Kerle, ich habe eine Frage: warum gebt ihr Euch nicht wenigstens fototechnisch ein wenig Mühe? Ich meine von oben in den Schritt, die Hand ganz unten angelegt, meistens mit Blitz in einer Wohnung, die nicht zum treffen einlädt. Meine Tipps:

    Kein Blitz

    Keine Jogginghose

    Räumt Euer Zimmer auf!

    Überlegt euch nen anderen Blickwinkel

    Verwendet einen Filter

    und: fragt ob die angebetete euer Genital sehen will! (GANZ WICHTIG!)

    Gratis Tipps von einer, die reichlich Penisse sieht (und nein! ich will nicht!) und noch ein kleiner Tipp: Penisgrößen beeindrucken nicht immer. Kürzlich schrieb mir ein junger Mann, sein Teil wäre 18 * 5,5 cm groß. ich Möchte Euch mal was zeigen:

    Hier sehen wir der Reihe nach ca. 14 * 4 cm bis 18 * 5 cm. Ob ihr es glaubt oder nicht: richtig eingesetzt würden etwa 9-10 cm den meisten Frauen reichen. Praktisch ist aber das Beispiel links im Bild vollkommen ausreichend (und weit verbreitet). Das mit dem großen, dicken Schwanz … sagen wir so: ich kenne relativ wenige, die das von sich aus bestellen würden.

    Ich hab ja ne große Klappe, aber 5 cm kriege ich nicht hinein… Es ist also nicht schlimm, wenn ich die ECHTEN Abmessungen angebt (sofern ihr glaub, das würde irgendwie wichtig sein).

    Generell ist es so, dass ich noch nie eine Frau getroffen oder mich mit einer unterhalten habe, die aufgrund von Penisfoto oder „meiner ist so riesig“ nen Mann getroffen hätte.

    Themenwechsel?

    Ich habe keine Ahnung, warum die Genitalien einer trans Frau so spannend sind. Vor meinem coming Out wurde ich auf jeden Fall kaum wegen meiner Organe gefragt. Aber nun ist es mal so und ich bin eine trans Frau, die bewusst öffentlich lebt, also: ja, ich beantworte mal ein paar Fragen.

    „Funktioniert die Mumu?“

    Inzwischen spüre ich an allen Bereichen etwas, aber bis zur vollständigen Heilung der Nerven bleibt es spannend.

    „Kannst du schon Sex haben?“

    Mir fallen viele Dinge ein, die ich Sex nennen würde, die ich auch vollkommen bekleidet machen kann… aber ja… die Mumu kann ich berühren, es genießen und ja (siehe unten) ich spiele auch mit toys.

    „Kannst du damit einen Orgasmus haben?“

    Ich hoffe, mehr als einen haben zu können. Generell ist alles so, wie ich es dafür brauche und mehr verrate ich darüber nicht.

    „Wie hat man Sex ohne Vagina?“

    Alles, was ohne reinstecken geht, geht. Und mir fällt da so einiges ein – einer Frau auch. Wie ich Sex habe? Mit viel Genuss.

    Aber ein Spielzeug, das ich nun endlich testen konnte (endlich wegen der langen Heilungszeit) ist das Vibro-Ei von LOVEHONEY – ein Toy, das ich schon immer mal ausprobieren wollte. Der Gedanke miteinander aus Entfernung spielen zu können, erschien mir verlockend.

    Ich habe ja schon einige Produkte der desire-Produkte von LOVEHONEY getestet. Die Verarbeitung ist auch hier hervorragend. Das Vibro-Ei kommt in der schönen schwarzen Tasche, die mit abschließbarem Reißverschluss und Loch, damit das Gerät unauffällig geladen werden kann.

    Bedienungsanleitung, USB-Ladekabel und das Ei mit Fernbedienung haben darin gut Platz.

    Die Bedienungsanleitung ist recht kurz gehalten, kommt schnell auf den Punkt und der Spaß kann eigentlich schon los gehen. Allerdings erstmal laden. Natürlich liefen mir genau als ich den Test vorbereitet habe, die Kinder ständig vor die Füße. Also nahm ich die praktische Tasche und wollte das Ei aufladen. Leider ist das Kabel ziemlich kurz, sodass ich die schwarze Tasche nicht am Nachttisch ablegen konnte. Es lag also zum laden am Fußboden neben der Steckerleiste. Für unterwegs (Hotelzimmer) ist das keine ideale Lösung.

    Gerät aufgeladen. Erster Test. Das Ei ohne Fernbedienung in Betrieb genommen. Es ist – verglichen mit anderen desire Produkten – relativ laut, aber die Vibration ist überraschend stark. Das Rückholbändchen (super weiches, biegsames Silikon) ist einfach anzuschrauben.

    Die Fernbedienung hat auf der Unterseite ein einfach zu öffnendes Fach. Batterie dafür ist im Lieferumfang enthalten. Mit Fernbedienung ist das Vibro-Ei besser zu steuern und kann auch in der Intensität fein dosiert werden.

    Nun an den Praxistest… Die Vibration 1a, Reichweite: unsere fast 100m² Wohnen flächendeckend trotz der Betonwände Und dann habe ich etwas über mich gelernt: Aus Entfernung spielen war im Kopf sehr toll, in der Praxis fehlte mir der Kontakt … ich wusste nicht, welche Stärke und welches Programm ich eingestellt hatte. Und auch das Vibro-Ei an sich… es vibriert, es gleitet nicht über die feinen Stellen, es bleibt an einem Ort.

    Ein super Toy, wenn man diese Art von Spiel mag. Ich bleibe bei Cashew von LOVEHONEY

    5 Kommentare


    1. ·

      Vielen, vielen Dank für das Foto zum Thema “Nina spielt mit dem Rasierschaum“, ich habe gerade GEBRÜLLT vor Lachen 😀 Grandios!

    Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.