Stille…

Eigentlich könnte ich sehr viel schreiben. Langweilig ist es in meiner Familie ja nie.

  • Ich könnte darüber schreiben, dass mein Kleinster diese Woche in der Schule schnuppern durfte und am Montag eingeschult wird.
  • Ich könnte darüber schreiben, dass er durch eine Erkältung wieder sehr schlecht hört und meine tiefe Stimme fast gar nicht versteht.
  • Ich könnte darüber schreiben, dass ich Ärzt*innen angeschrieben habe, aber bisher keine*r bereit ist, meine OP auch nur zu besprechen.
  • Ich könnte über die letzten Tage mit dem jobcenter schreiben

Aber eigentlich fehlt mir für das irgendwie die Kraft. Derzeit sind so viele Dinge, die gleichzeitig Druck auf mich ausüben, dass ich froh bin, dass ich funktioniere. Ich freue mich, mit meinen Kindern UNO zu spielen und abends neben meiner Frau auf der Couch einzuschlafen… ich teile mir meine Kraft und Energie derzeit so ein, dass etwas davon bei den Menschen ankommt, die mir wichtig sind – im realen Umfeld, wie auch bei meinen Freund*innen in den sozialen Netzwerken.

3 Kommentare


  1. ·

    Ich kann Dich gut verstehen, da sind noch so viele Baustellen, aber irgendwann ist der Akku einfach leer und man möchte nur noch seine Ruhe. Ich drück Dich mal lieb aus der Ferne ((())).

    Antworten

  2. ·

    Das ist wohl die beste Entscheidung, die man treffen kann 🙂
    Ich wünsche dir viel Kraft und auch Freude an diesen schönen Familieninseln inmitten der unruhigen See.

    Antworten
  3. Ina
    ·

    Erhol dich und tanke Kraft zwischendruch. Ich wünsche dir, dass du deine Mitte behälst und immer wieder finden kannst. Mit einem gemütlichen Zuhause ist es egal wie sehr die Stürme toben =)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere