Heute fahre ich nach Berlin… 

Ich sitze gerade im Zug. Mein Kaffee ist heiß, in den Ohren hab ich Kopfhörer und ich bin etwas nervös… Bis vor wenigen Monaten wäre es für mich nicht möglich gewesen, alleine durch halb Deutschland zu reisen. Aber meine bis vor kurzem noch sehr präsente Angststörung hält sich zurück. Ich bin aufgeregt, sehr aufgeregt – aber ich bin am Weg nach Berlin.

Heute treffe ich einen Arzt und werde über meine OP sprechen. Es ist nicht irgendein Arzt, es ist der Arzt, den ich schon seit langem als 1. Wahl im Sinn hatte. Eine Verkettung von vielen Zufällen führte dazu, dass ich heute dieses Gespräch führen darf. 

Meine OP… 

Ja, dieser Arzt weiß, dass ich Einwände gegen die PI habe und er weiß, dass ich keine Neovagina will. Und trotzdem sprechen wir heute. Ich habe die Hoffnung, meine OP zu bekommen, meinen Wunsch, meine Selbstbestimmung.

Ich habe ein Buch mit und Kaffee… Die Reise hat begonnen und heute gehe ich einen großen Schritt. 

8 Kommentare


  1. ·

    Ich drücke Dir die Daumen und wünsche für Dich, dass es so verläuft wie Du es Dir erhoffst. 🙂

    Antworten
  2. sds
    ·

    Hey. Das klingt ja toll. Wünsche Dir alles Glück der Welt und eine schöne Zeit in Berlin!

    Antworten

  3. ·

    Dann bin ich in Gedanken auf jeden Fall bei dir und wünsche dir das, was du dir auch wünschst! Viel Glück!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.