Ich bin nicht gut darin, um Hilfe zu bitten…

Edit: Dieser Beitrag führte zu unglaublichen Reaktionen: https://fraupapa.com/2018/07/19/so-viele-spenden/ danke für eure Hilfsbereitschaft!

Manchmal läuft das Leben nicht geradlinig. Eigentlich läuft mein Leben nie so wie geplant und trotzdem habe ich mich bisher noch nicht dran gewöhnt.

Im März erhielt ich die Chance auf ein Bewerbungsgespräch und trotz einiger Probleme mit der Zustellung des Vertrages, habe ich im Frühjahr eine Arbeitsstelle gefunden. Ich sollte das Café eines Sozialprojektes leiten. Alles schien so, als ginge es endlich bergauf.

Im Mai begann ich zu arbeiten. Aufgrund anfänglicher kleiner Probleme im home office. Alles war gut. Nein, leider nicht ganz. Meine Chefin war immer wieder im Krankenhaus und bei Ärzten… ich machte mir große Sorgen. Termine mussten verschoben werden.
Ende Mai trafen wir uns in Köln und sprachen über die Pläne für die nächsten Wochen. In den darauf folgenden Tagen und Wochen betreute ich den Twitter Account, lernte viel über die DSGVO und Antidiskriminierung (vor allen für Stellenangebote). Für unser Zirkusprojekt organisierte ich Kostüme und lernte die gesetzlichen Regelungen für Zirkuszelte kennen.
Leider gab es Schwierigkeiten mit dem Gehalt. Das kann schon mal passieren. Aus ALG II kommend hatten wir keinen Buffer und mussten bei Freunden und Familie um Hilfe bitten, damit wir die Miete bezahlen konnten.

Es gibt Erklärungen meiner Chefin für die Zahlungsschwierigkeiten. Leider habe ich bis heute noch kein Gehalt bekommen. Leider setzt mir diese finanzielle Belastung psychisch sehr zu. In den letzten Wochen konnte ich meine Psychiaterin nur noch schwer davon überzeugen, mich nicht in die Klinik zu überweisen…

Am vergangenen Wochenende war ich mit meiner Frau und den beiden kleinen in Bremerhaven. Den “Urlaub“ (zwei Nächte im Hostel) war schon im Frühling gebucht und bezahlt… und Kind3 sprach seit April ständig darüber. Wir haben lange überlegt, ob wir diesen Urlaub stornieren sollten, aber selbst dann hätten wir nicht genug Geld, um die nächste Miete zu bezahlen … wir brauchten diese Pause. Ich brauchte diese Pause.

Am Donnerstag letzter Woche habe ich die bislang letzte Nachricht meiner Chefin bekommen. Wieder einmal sollte ich bald das Geld bekommen… seitdem Stille. Ich habe bis Montag gewartet und gehofft, es gäbe irgendeine gute Nachricht. Aber es kam keine Nachricht, kein Anruf, keine Email. Am Montag Abend schrieb ich daher meine Kündigung. Noch in der Probezeit.

Wie soll es nun weitergehen?

Ich habe ein Angebot für eine Teilzeitstelle bekommen, die ich – dank eines verständnisvollen Arbeitgebers – ab August anfangen kann. Ich falle nicht zurück in ALG II. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich die nächsten Wochen (vor allem Miete und Fixkosten) schaffen soll. Mit dem ausstehenden Gehalt wäre alles kein Problem… aber ich habe leider keine Ahnung wann ich damit rechnen kann.

Ich bin verzweifelt, denn ich wollte diesen Schritt nicht machen. Ich wollte es mal ohne fremde Hilfe schaffen, aber ich sehe ein, dass das nicht so schnell geht. Meine Bank hat mir geholfen, indem ich noch ein paar Monate Pause für die Kreditraten habe,… ich habe angesehen vom Kredit bei meiner Familie und Freunden insgesamt knapp 3.000€ Schulden… Ein bewältigbarer Betrag, aber ich habe Angst, in Schulden unterzugehen…

Ich brauche Hilfe, denn ich weiß nicht mehr weiter.

Für das Gehalt habe ich mich inzwischen an einen Anwalt für Arbeitsrecht gewendet. Notfalls muss das ans Gericht… ich hätte zu gerne das Projekt mit aufgebaut, aber ich kann es mir nicht leisten. Ich finde es unglaublich schade, dass das so gelaufen ist. Ich habe auch keine Lust, über die Situation zu schimpfen… ich brauche Starthilfe für die Zukunft.

Genau gesagt: ich brauche Hilfe, um den nächsten Monat zu schaffen.

Ich bin nicht gut darin, um Hilfe zu bitten… Ich weiß, dass viele Menschen uns Hilfe angeboten haben, ich habe versucht, es irgendwie selbst zu schaffen. Meine Frau hat einen Paypal link eingerichtet: https://www.paypal.me/FrauPapa

Tja. Wenn ihr noch Ideen habt: nina@klischeefrei.de, denn ich weiß leider wirklich nicht mehr weiter.

9 Kommentare


  1. ·

    Ohmann, das tut mir so leid !! Es kommt mir vor wie ein Déjà-vu. Uns kostete es letztlich die gesamte Existenz. Kürzlich musste ich bei Twitter selbst um Hilfe bitten. Ich kann dir leider so nicht helfen. Aber was ich tun kann, ich kann deinen Artikel und deinen Tweet teilen.

    Vielleicht wäre leetchi.com eine Alternative ? Da wurde mir sehr sehr schnell geholfen. Klar, das kostet Überwindung, aber da muss man dann über sich hinaus wachsen.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit dieser Sache !!

    Antworten
    1. Nina Jaros
      ·

      Danke für den lieben Kommentar und fürs teilen.

      Einige Bekannte hatten leetchi und hatten Probleme an das Geld zu kommen bzw. es dauerte teilweise mehrere Wochen, was bei Miete ziemlich ungünstig werden kann.

      Ich habe nicht damit gerechnet, aber das Feedback ist großartig und ich habe gerade echt Hoffnung

      Antworten

  2. ·

    Ich kenne das, habe im Moment auch arge Probleme, aber noch 2,40 € auf meinem Paypalkonto, die da nur rum liegen. Das ist alles was ich habe und ich möchte es natürlich nicht zurück. Aber wenn du es dir wieder leisten kannst dann kauf einem Obdachlosen im Winter einen Kaffee und ein Brötchen, dann ist noch jemand danach glücklich 😉 Ich hoffe es wird so viel das du deine Miete bezahlen kannst.

    Antworten
  3. Martina
    ·

    Liebe Nina, Leider habe ich selbst nicht so viel übrig, wie du ja weißt bin ich selbst schon seit ewigen Zeiten auf Arbeitsuche, aber die 20 Euro kann ich abzwacken für euch.
    Ich hoffe dass alles wieder gut wird ……
    Ganz Liebe Grüße „Martina Müller“
    (kannst dich sicherlich noch an meinen Blog erinnern.

    Antworten
    1. Nina Jaros
      ·

      Guten Morgen,

      Natürlich kann ich mich erinnern und vielen lieben Dank ❤️❤️❤️❤️

      Antworten
  4. Silke
    ·

    Argh, ich hab mich so für Dich/Euch gefreut, als Du von Deiner Stelle erzählt hast und nun das! Ein Glück konnte Euch schnell geholfen werden und im August wartet die nächste Chance, alle Daumen sind gedrückt, dass das besser läuft. Und – es ist keine Schande bei Not um Hilfe zu bitten, erst recht nicht, wenn sie nicht selbst verantwortet ist!

    Antworten
  5. Katja
    ·

    Liebe Nina, ich bin durch twitter auf deine Geschichte gestossen und ich verstehe Dich so gut! Und habe tiefsten Respekt vor Deinem Mut, ich konnte nie fragen, dazu war ich immer viel zu stolz, ich blöder Dickschädel. Aber mir geht es im Moment wirklich gut, ich habe mein ziemlich feines Leben wieder. Darum nimm bitte ein wenig von mir an. Ich bin mir ganz sicher, dass Ihr das bald schaffen werdet und bis dahin fühle Dich völlig unbekannterweise umarmt.
    Katja

    Antworten
    1. Nina Jaros
      ·

      Hallo Katja,

      Danke vielmals. Ohne die Kinder hätte ich wahrscheinlich niemals etwas gesagt. Aber nun bin ich froh, dass ich es getan habe. So viele hilfsbereite Menschen… Ich bin überwältigt

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere