Das Gute in den Menschen…

Heute Morgen, als die Kids zur Schule los sind und meine Frau hektisch zur Tür raus ist, saß ich beim Kaffee und blätterte durch twitter. Morgens bin ich noch nicht ganz da… aber ich schaute mir meine Timeline an…. und dann die Kommentare am Blog und die Nachrichten, die mir in den letzten Tagen per e-Mail und die verschiedenen Messenger zugeschickt wurden.

Und da zeigte sich etwas, das ich sehr positiv wahrnehme: Die Menschen in meinem Umfeld gehen respektvoll miteinander um. Selbst wenn mal Kritik vorgebracht wird oder mal Meinungen auseinander gehen. Der Grundton ist mehrheitlich respektvoll.

Es ist erstaunlich, denn vor einigen Monaten wollte ich die sozialen Netzwerke verlassen, weil zu viel Streit herrschte… zu viel Hass… Ich habe diesen Menschen den Rücken gekehrt und – das ist wohl das wichtigste – nicht mehr zurück gesehen. Einige kamen sogar vor kurzem wieder auf mich zu. Meine Bubble hat sich verändert.

Ich habe richtig gute Menschen um mich…. tja, und dann schaute ich mal kurz auf den Wunschzettel meiner Kinder, den ich ja auf Twitter geteilt habe. Da hab ich mich fast am Kaffee verschluckt. Ich hatte ja gerechnet, dass die Bücher, eventuell ein paar kleine Lego-Sets durchaus von der Liste verschwunden sind…. aber ich glaube, ich muss dem DHL Boten eine Ladung Kekse backen und Trinkgeld geben… Kind3 hatte nicht viele Wünsche auf der Liste (mit viel Unterstützung bekommt er ein e-Piano), aber die Liste von Kind4 ….. ja, die war mit dickem Filzstift geschrieben (Wichtige Sachen brauchen dicke Stifte) und mehrere Seiten lang. Von beiden Listen ist kaum noch was offen.

Da saß ich also beim Frühstück, hate das Handy in der Hand und den Kaffee in der anderen. Gedanklich ganz weit weg. Lächelnd. Dieses Gefühl, ein Weihnachtswunder zu erleben…. genau das hatte ich. Das Gefühl, das Gute zu sehen. Für mich hat heute Weihnachten begonnen!

12 Kommentare


      1. ·

        Kann ich mir vorstellen. Aber bei all dem Hass im Netz gibt es noch wundervolle Menschen die einfach nur helfen. Ich wünsch dir das du viele tolle Menschen um dich hast. Gerade wenns dir scheisse geht. Du bist eine tolle, starke Frau.

        Antworten
        1. Nina Jaros
          ·

          Danke vielmals. Ich schaue auch ganz bewußt auf das positive…. Es gibt mir Kraft

          Antworten

  1. ·

    Liebe Nina, das ist doch sehr schön. Viel Freunde mit den Sachen, die ihr bekommen habt!Ich hatte Anfang des Monats eine ähnliche Erfahrung auf dem „verschwundenem“ Blog meinerseits (ich habe noch eines außer dem verlinkten, aber das habe ich Mitte des Jahres zur geschlossenen Gesellschaft umfunktioniert). Ich hatte Geburtstag und die Lesenden so: „Gib mal Amazon-Liste“. Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass da irgendwas anderes als Bücher käme. Ich hatte auch noch gesagt, gerne gebraucht, damit niemand viel Geld ausgibt. Es kamen: Haushaltsgeräte, Medizintechnik, barrierefreies Zeug… Da war ich wahrscheinlich so hin und weg wie du und deine Kinder und deine Frau, für mich (und durch ein wichtiges Gerät auch für das Kind) war es wie vorgezogene Weihnachten. Da habe ich mir auch gedacht, es begegnet einer so viel Scheiße im Netz (das verschwundene Blog ist nicht ohne Grund verschwunden) und dann merkt man was man für tolle Menschen kennt. Ich kann dich und deine Freude gerade alsovollkommen verstehen.

    Antworten
    1. Nina Jaros
      ·

      Genauso ist es…. Im Netz ist viel schlechtes…. Aber diese Freude ist unvergleichlich

      Antworten
  2. Marion
    ·

    Ich habe diesen digitalen Wunschzettel auch gesehen und war ehrlich gesagt etwas irritiert.
    Es gibt wirklich Familien, die nichts bis kaum was haben und über alles dankbar wären, was ihnen zukäme. Mit Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft kann unterstützt werden. Das mach ich beruflich und privat.
    Dieser Wunschzettel ist für meinen Geschmack zu orpulent und überladend.
    Wieso müssen deine Kinder zu Weihnachten 20 Geschenke bekommen? Kommt es nicht auf etwas anderen an? Wird nicht gerade so der Konsumwahnsinn bestärkt? Wieso denkst du, ist das Fest mit so vielen Geschenken schöner als mit achtsam ausgewählten Geschenken?

    Antworten
      1. Anonymous
        ·

        Das weiß ich und ist auch nicht meine Frage.
        Ich möchte wissen, warum es so viele Geschenke auf der Liste standen.
        Ich glaube nicht, dass Kinderaugen größer strahlen, wenn man sie komplett mit Präsenten überhäuft.

        Antworten
        1. Nina Jaros
          ·

          Weil ich den Wunschzettel der Kinder einfach übertragen habe. Die meisten der Wünsche bewegten sich zwischen 10€ und 15€…

          Ich verstehe nicht, was Dein Problem ist… Kinder haben Wünsche, andere Menschen möchten diese erfüllen,…. Niemand wird gezwungen, was zu geben….

          Antworten
          1. Anonymous
            ·

            Ich habe kein Problem, sondern lediglich Fragen gestellt.
            Das keiner gezwungen wird, ist doch klar!
            Es ist dir auch anzurechnen, dass du ins Gespräch gehst.
            Vielleicht ist es ein sensibles, emotionales Thema.
            Wie gesagt, ich war über die Länge der Wunschliste stark verwundert, und es waren nicht nur Geschenke für 10/15 Euro, aber egal.
            Könnte ich es mir leisten, würde ich meinen Kindern niemals so viel zu Weihnachten schenken, sondern ausgewählt und bedacht.

          2. Nina Jaros
            ·

            Nein, nicht nur um 10-15€…. Ich habe meinen Kindern nicht rein geredet…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere